Lieferantenbesuche

 

Der Besuch des Lieferanten durch den Einkauf ist unverzichtbares Instrument im Rahmen des Lieferantenmanagements und zwar unabhängig davon, ob die Firma zertifiziert ist oder nicht.

 

Einkäufer müssen hinaus in ihre Einkaufsmärkte, um diese aufgrund verlässlicherer Informationen besser einschätzen und nutzen zu können. Leider agieren noch zu viele Einkäufer ausschließlich vom Schreibtisch aus. Der Grund liegt nicht etwa bei den Einkäufern selbst, sondern viel mehr in den fehlenden personellen Kapazitäten.

 

Verstärkend wirkt hier die leider immer noch häufig anzutreffende „stiefkindliche“ Position des Einkaufs im Vergleich zu den anderen Abteilungen, etwa dem Verkauf. Oder können Sie sich einen Verkauf ohne Außendienst vorstellen?

Selbstverständlich können nur die wichtigsten Lieferanten besucht werden. In erster Linie werden das die A-Lieferanten und je nach Gesamtlieferantenzahl die Spitzengruppe der B-Lieferanten sein. Ab einer gewissen finanziellen Dimension der Geschäftsbeziehungen ist es wichtig, seinen Geschäftspartner etwas genauer zu kennen.

 

Dieser bewährte Grundsatz aus der alten kaufmännischen Tradition heraus, hat auch bis heute nichts an Aktualität verloren. Der Nutzen der Lieferantenbesuche durch den Einkauf besteht aus fünf Hauptpunkten:

 

 

 

  • Einzelne Punkte der bisherigen „Schreibtisch-Lieferantenbewertung“

    werden bestätigt oder korrigiert.

     

  • Die Geschäftsbeziehung wird persönlicher und kann so nutzbringend

    vertieft werden.

     

  • Der Einkauf zeigt, dass er Interesse an dem Lieferpartner hat.

     

  • Die Markttransparenz und das Einkaufs-Know-how steigt.

     

 

  • Der Einkäufer wechselt in den Augen seiner Lieferanten vom „Normal-

    Einkauf“ in das Lager der Profi-Einkäufer.

 

Wichtig ist, dass jeder Lieferantenbesuch gut vorbereitet wird und die gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse anhand eines kurzen Besuchsberichts direkt in das praktische Lieferantenmanagement einfließen.