Fehlmengenkosten

 

Fehlmengenkosten – manchmal auch als Stillstandskosten bezeichnet – reduzieren den Gewinn. Es wird zwischen direkten und indirekten Fehlmengenkosten unterschieden. Direkte Fehlmengenkosten entstehen dadurch, dass Einkaufsprodukte zum Bedarfszeitpunkt nicht verfügbar sind.

 

 

Indirekte Fehlmengenkosten sind alle Aufwendungen, die zur Verhinderung eines drohenden Zusammenbruchs der Leistungskette getätigt werden, beispielsweise der Deckungskauf bei einem anderen Lieferanten zu höheren Preisen. Neben diesen möglichen Preisdifferenzen gibt es noch andere Ereignisse, die die Kosten Ihrer Firma in die Höhe treiben:

 

 

  1. Entgangene Gewinne: keine Fertigung = kein Verkauf

  2. Konventionalstrafen: Wenn Sie einen Liefertermin Ihrem Kunden gegenüber nicht einhalten können und Ihr Verkauf eine Vertragsstrafe akzeptieren musste.

  3. Goodwill-Verluste: Verminderter Auftragseingang durch Image-Verluste. Wenn die Toleranzgrenze eines Kunden überschritten ist, zum Beispiel durch das häufigere Auftreten von geplatzten Lieferterminen, dann wird sich dieser Kunde einen anderen Lieferanten suchen.

  4. „Feuerwehr-Kosten“: Sämtliche Kosten, die beim Retten eines Liefertermins entstehen.

     

    Wichtig: Die innerhalb eines Jahres entstanden Fehlmengenkosten können in sehr vielen Firmen nicht benannt werden. Sie erreichen schnell große fünfstellige Summen und mehr. Jeder geplatzte Liefertermin verursacht Kosten in Ihrer Firma

     

    Vorbeugende Maßnahmen sind:

     

 

  1. Bevorzugte Zusammenarbeit mit nachweislich zuverlässigen Lieferanten.

  2. Austausch von leistungsschwachen Zulieferern.

  3. Unmissverständliche Vorgaben für die Lieferanten.

  4. Klare vertragliche (unbedingt schriftlich) Vereinbarungen für den Fall das Lieferpannen auftreten, zum Beispiel 500 € Vertragsstrafe für jeden Verzugstag.

  5. Klares und konsequentes Verhalten gegenüber Verkäufern, im Reklamationsfall (gilt besonders bei geplatzten Terminen). Denken Sie dabei immer an den eigenen Kunden. Wäre dieser, Ihrer Firma gegenüber, im Falle einer Lieferpanne großzügig?